Was sind WordCamps? – Kurzinfo

WordCamps sind Veranstaltungen der WordPress Community, die auf der ganzen Welt stattfinden. Dort werden sowohl Vorträge über Themen rund um WordPress gehalten, als auch aktiv an WordPress selbst gearbeitet. Sie haben das Ziel Menschen zusammenzubringen, die sich bereits mit der OpenSource Software WordPress beschäftigen oder die sich mit WordPress beschäftigen wollen. Das sind nicht nur Entwickler, sondern auch Blogger oder Unternehmen, die mit Webseiten auf WordPress Basis arbeiten. Was man so auf WordCamps macht? Meine persönlichen WordCamp Erfahrungen vom WordCamp Wien 2017 findest du in diesem Blogbeitrag.


Inhalt dieses Blogbeitrags

Wie läuft ein WordCamp ab?
Was lerne ich auf WordCamps?
Warum zu WordCamps gehen?
Wann und wo finden die nächsten WordCamps statt?


WordCamp Wien 2017 – ein Schnelldurchlauf

Das offizielle WordCamp in Wien fand am 22. und 23. April 2017 statt. Bereits am Vortag, am Freitagabend, trafen sich die Redner, Organisatoren und freiwilligen Helfer zum sogenannten Speakers Dinner. Dort besprachen sie zwar auch den Ablauf der kommenden Tage. Allerdings stand der persönliche Austausch und das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. Das Essen fand auf dem Campus der Universität Wien statt, genauer: in einem Restaurant auf dem Gelände des alten AKH (altes allgemeines Krankenhaus), ein riesiger Gebäudekomplex aus dem frühen 19. Jahrhundert.

WordCamp Conference-Day

Auch der Konferenztag fand im alten AKH statt – und das war gut so, denn dort war genug Platz für die über 200 Besucher. In drei Tracks (= drei Räume) und neun Slots (= festgelegte Zeitfenster) gab es beispielsweise Vorträge über SEO-freundliche Blogbeiträge, E-Commerce oder Remote Work. Dabei hatte ein Track das Fokus-Thema WordPress Entwicklung. Die dort stattfindenden Vorträge behandelten unter anderem die WordPress Rest API oder die WordPress Performance bei Multisite-Umgebungen.

Luca Sartoni, ein bekanntes Gesicht in der WordPress Community, erzählte in seinem Impulsvortrag von seiner persönlichen WordPress Vergangenheit, von den Besonderheiten des Open Web und motivierte, dieses sowohl zu nutzen als auch etwas zurückzugeben. Er betonte, dass jeder einen Beitrag leisten kann und seinen Platz in der WordPress Community suchen sollte, damit das “Geben und Nehmen” ausgeglichen ist. (Kleine Randnotiz: Interessiert dich, wie Inpsyde als Webagentur ihren Beitrag zur WordPress Community leistet? Klick hier für mehr Infos 🙂 )

Luca-Sartoni-Keynotes-WordCamp-Wien-2017-WordCamp-Erfahrungen
Luca Sartoni mit seinem Keynote ( = Impulsvortrag): “WordPress und die Möglichkeiten des Open Web”
WordCamp Contributor-Day / Workshop-Day

Jedes WordCamp hat für gewöhnlich einen Contributor-Tag, der vor oder nach dem Konferenztag stattfindet. Auf dem WordCamp Wien 2017: Nach dem Konferenztag. Dort wird direkt an WordPress gearbeitet – jeder kann und soll mitmachen. Denn was diskutiert wird, sind sowohl Entwicklungsthemen als auch Aktuelles aus der WordPress Community. Ziel ist, dass jeder einen Beitrag leisten kann.

WordCamp-Wien-2017-Workshops-Contributor-Day
Contributor-Day. Bruce Jackson, australischer SEO-Coach aus Wien, in einem SEO-Workshop für Blogger.

Das Besondere am Contributor-Day in Wien: Nachmittags fanden zusätzlich Workshops zu speziellen Themen statt. Im Gegensatz zu den Vorträgen am Vortag konnten hier die Redner den Teilnehmern direkt bei ihren konkreten Problemen helfen und interaktiv Wissen vermitteln.
Zurück zum Anfang

Inpsyde auf WordCamps

Inpsyde als WordPress Agentur Nr. 1 im deutschsprachigen Raum unterstützt aktiv die WordPress Community. Darum tritt sie immer wieder als Sponsor von WordCamps auf und fördert den Besuch von Mitarbeitern auf WordCamps (WordCamp Wien war mein erstes als Inpsyderin und ich bin sehr froh um meine neu gewonnen WordCamp Erfahrungen 🙂 ).

Vortrag und Workshop von Inpsyder Thorsten Frommen beim WordCamp Wien 2017

So hat mein Kollege Thorsten Frommen einen Vortrag über die WordPress REST-API gehalten. Neben einem kurzen Update über den aktuellen Entwicklungstand erläuterte er vor allem die Möglichkeiten von WP REST Starter und verschiedene Anwendungsfälle. Du warst leider nicht in Wien dabei, willst aber etwas darüber wissen? Hier findest du die ganze Präsentation.

Außerdem gab er am Contributor Day einen interaktiven Workshop mit dem Thema “An Introduction to Unit Testing (for WordPress)”. Dort lieferte er nicht nur einen Überblick darüber, worum es eigentich geht, sondern erläuterte ebenfalls verschiedene Testmethoden. Auch hierzu gibt es eine ausführliche Präsentation: An Introduction into Unit Testing. Danach durfte selbst ausprobiert werden: Thorsten hatte vorab Testbeispiele vorbereitet, an denen die Teilnehmer ihre Unit Testing Fähigkeiten vertiefen konnten.

Dich interessiert, was Inpsyder Thorsten vom WordCamp Wien hält? Dann lies in seinem Blog, wie er seine Wiener WordCamp Erfahrungen schildert: Lies Thorstens Blog.
Zurück zum Anfang

Meine ganz persönlichen WordCamp Erfahrungen

Jetzt komme ich, keine WordPress-Entwicklerin, auf ein WordCamp. Ich könnte auch eine Bloggerin sein, oder eine, die vielleicht irgendwann mal eine Webseite machen will. Der Wissenstand über tiefe WordPress-Entwicklungsthemen wäre derselbe: Nämlich quasi nicht vorhanden. Manche schreckt unter Umständen genau diese Tatsache ab. Sie denken vielleicht, dass sie irgendwie fehl am Platz wären. Aber dem ist nicht so. Denn – das lehren mich meine Wien WordCamp Erfahrungen – wirklich jeder hat einen Mehrwert von WordPress WordCamps und kann etwas zurückgeben.

WordCamps sind Austausch, Weiterbildung und eine Menge Spaß

Das erste, das mir auffiel, war die Vielfalt der Menschen. WordCamps, das ist ein Austausch über WordPress mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten, die verschiedenste Interessen an WordPress haben. Es gibt die Entwickler, die Blogger, die Unternehmen (erstaunlich oft hörte man am Ende eines Vortrags: “And: My company is hiring!”), die freiwilligen Helfer. Und alle eint der Gedanke, miteinander über WordPress zu reden.

Ich hörte mir am Conference-Samstag vor allem Vorträge rund um SEO-Optimierung an. Besonders cool war Marieke van de Rakts (arbeitet bei Yoast) Vortag über “How to write a high-quality and SEO-friendly Blogpost”. Eine ihrer Kernaussagen: Um SEO-freundliche Texte mit den richtigen Keywords zu schreiben, musst du deine Zielgruppe kennen. Oder Thomas Kloos Vortrag (SEO-Experte aus Wien) mit dem altbewährten Spruch: “Content is King!”

WordCamp Erfahrungen in Wien 2017
Ich auf meiner “Hängematte”.

Neben den Vorträgen gab es vor allem leckeres Essen (Interessante umwelfreundliche Catering-Idee: vegetarisches Mittagessen, das auf Fahrrädern durch Wien fährt – ja, es war noch lecker warm), nette Gespräche und auch mal ein bisschen Zeit, sich auf dem Gelände umzuschauen. Und so fanden mein Kollege Thorsten und ich einen bunten Farbklecks vor dem eher grauen Wiener-Himmel. Mein Platz war der Ast unten links, ich konnte mich perfekt anlehnen und hatte noch ein wenig Hängematten-Feeling dazu, weil der Ast im Wind hin- und herschaukelte.

WordCamp Erfahrungen beim WordCamp Wien 2017
Die beste Chillout-Area überhaupt!
So konnte ich mich beim WordCamp Wien einbringen

Der Contributor-Day am Sonntag war für mich ganz aufregend: Ich wusste nicht, was mich erwartet oder wie ich zu WordPress beitragen sollte. Spontan schloss ich mich am Morgen der Gruppe “Contributing – Community” an. Wir sprachen über den vergangenen Conference-Day – was war gut, was hätte besser laufen können? Außerdem diskutierten wir darüber, wie man die vielen unterschiedlichen Menschen auf den WordCamps besser adressieren und wie man mehr begeistern könnte, an WordPress mitzuarbeiten (vor allem ging es hier um die regelmäßig stattfindenden Meet-ups, die in Wien derzeit noch nicht so hoch frequentiert sind.). Leider waren die zwei Stunden viel zu schnell vorbei. Gerade, als die Ideen nur so sprudelten, war die Zeit schon vorbei und das Mittagessen da (Wir hatten eh schon überzogen und mussten dann leider abbrechen.).

Darum solltest du eigene WordCamp Erfahrungen sammeln

In erster Linie helfen dir WordCamps dein Wissen über WordPress zu teilen oder zu erweitern. WordCamps geben dir aber nicht nur viel Input über WordPress. Du lernst außerdem viele neue und interessante Menschen kennen, die dir bei deinen WordPress Herausforderungen helfen können. Oder einfach nette Gesprächspartner sind.

An WordPress mitzuarbeiten gibt dir ein gutes Gefühl. Auf dem Contributor-Day bist du plötzlich nicht mehr nur Nutzer von WordPress, sondern Helfer. Dabei kann dein kleinster Gedankenblitz, den du teilst, zu einer großen Idee werden, die WordPress weiterbringt. WordPress ist für alle da, WordPress gehört jedem Nutzer. Und wenn dir etwas gehört, willst du dann nicht auch, dass es gut ist und voll von deinen eigenen, persönlichen Ideen?
Zurück zum Anfang


Mehr zu WordPress WordCamps

Das nächste WordCamp in Deutschland findet am 13. Mai 2017 in Berlin statt! Und das WordCamp Europa in Paris vom 15. bis 17. Juni 2017! Schau vorbei und sammle deine ganz persönlichen WordPress Erfahrungen. Es lohnt sich! Hier findest du eine immer aktuelle Übersicht aller WordCamps: https://central.wordcamp.org/schedule/

Du suchst den persönlichen Austausch über WordPress in einer kleinen Runde? Dann sind WordPress-Meet-ups vielleicht genau das Richtige für dich. Sie sind die kleinere Version von WordCamps. Hier findest du eine immer aktuelle Übersicht: https://wpmeetups.de/

Lies mehr WordCamp Geschichten in unserem Blog:

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.