Heute machen wir noch einmal einen Abstecher nach Bangladesch, dort, wo unsere Reise begonnen hat. Diesmal besuchen wir allerdings nicht Omaar, sondern unseren Inpsyde Entwickler Khan M Rashedun-Naby. Wenn du Osteuropa-Feeling haben möchtest, dann besuche Dardan, oder in Spanien Emili, in den USA Brandon oder im Vietnam Cuong.

Khan M Rashedun-Naby

„Hi Leute, hier ist Khan aus Dhaka, Bangladesch. Bisher habe ich 24 Sommer erlebt, und ich hoffe noch viele weitere zu sehen. Philosophie ist das, was mich am meisten interessiert. Tatsächlich finde ich, dass sich jeder Mensch so früh wie möglich auf seine oder ihre persönliche philosophische Reise begeben sollte. Denn ohne eine umfassende Beschäftigung mit philosophischen Fragestellungen, kann meiner Meinung nach niemand gedeihen.

Inpsyde Entwickler Khan M Rashedun-Naby beobachtet gern und beschäftigt sich mit philosophischen Fragestellungen.

„Ich beobachte viel, wenn ich Freizeit habe. Meistens sitze ich dann draußen mit einer Tasse Tee oder Kaffee, einigen Zigaretten und betrachte Menschen oder Dinge aus der Natur. Ich bin davon überzeugt, dass Denken und Lernen mit Beobachten beginnen sollte.“

Das habe ich vor Inpsyde getan

„Bevor ich zu Inpsyde gekommen bin, habe ich für einige lokale Agenturen gearbeitet, einige davon waren Start-ups. Diese Erfahrungen waren großartig, vor allem wenn du von Anfang an bei einem Startup dabei bist. Aber ich musste die Agenturen verlassen, um meinen Studienabschluss weiter zu verfolgen. Danach habe ich für einige Zeit als Freelancer gearbeitet, und dann bin ich zu Inpsyde gekommen. Das ist eigentlich eine ganz interessante Geschichte. Gerade, als ich in den WooCommerce Slack Channel eingetreten bin, habe ich Alex Post darüber gesehen, dass Inpsyde Leute sucht. Also hab ich mich beworben, mit Alex gesprochen – zunächst per Mail, dann über Skype – und dann habe ich nach 3-4 Tagen bei Inpsyde angefangen.“

Das habe ich bisher bei Inpsyde gemacht

„Direkt nach dem Einstieg wurde ich zum Dev-2-Team unter Guido Brands Management hinzugefügt. Dort sind wir auf Kundenprojekte fokussiert. Bis jetzt habe ich zwei Kundenprojekte bearbeitet. Außerdem hab ich ein bisschen bei BackWPup, dem Plugin, das Backups deiner Website macht, entwickelt. Ebenso habe ich an einigen Issues für das translationMANAGER Plugin und einem weiteren Projekt gearbeitet (ein Plugin erstellt und an weiteren Issues gearbeitet).

Bei Inpsyde zu arbeiten ist eine großartige Erfahrung. All diese großartigen Menschen, die Möglichkeiten zu lernen, mit Menschen aus verschiedensten Teilen der Welt kommunizieren zu können, die aus unterschiedlichsten Kulturen kommen – ich denke in einem Wort würde ich das mit „fantastisch“ beschreiben.“


Nächste Woche geht es weiter mit:


Victor aus Moldavien, IT-begeistert, diszipliniert, Inpsyder. „Ich habe festgestellt, dass deutsche Unternehmen im Vergleich zu anderen EU Ländern gegenüber ausländlischen Spezialisten (Nicht-EU-Bürger einbezogen) offener sind und einen Umzug oder Remote Work anbieten.“

Lies andere „Inpsyder weltweit“ Geschichten:
  • Omaar aus Bangladesch, Unternehmensgründer, Freelancer, Inpsyder.
    „Ich liebe es, Dinge zu machen, die sowohl ihren Zweck erfüllen als auch für den User sehr gut funktionieren.“
  • Dardan aus dem Kosovo, Start-up-Liebhaber, Freelancer, Inpsyder. „Einer meiner jüngeren Brüder lebt in Deutschland, eine der vielen Dinge, die ich mit den anderen Inpsydern gemeinsam habe.“
  • Emili aus Spanien, Community-Fan, Designer, Inpsyder. „In meiner Freizeit reise ich gern. Ich liebe WordPress und die Community und deshalb versuche ich, an so vielen WordCamps wie möglich teilzunehmen.“
  • Brandon aus den USA, Life Coach, self-taught Programmierer, Inpsyder. „Ich gebe Life Coaching, helfe also Menschen, ihre Ziele zu erreichen.“
  • Cuong aus dem Vietnam, Bücher-Fan, Student, Inpsyder. „Eine Sache, über die ich mir schon viele Gedanken gemacht habe, ist, wie ich allen einen Guten Morgen wünschen soll (wegen der unterschiedlichen Zeitzonen). Meistens kommt ein „nice day everybody :D“ dabei raus, das passt immer.“

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.