In der Kategorie “Inside Inpsyde” zeigen wir, wer wir wirklich sind: Die größte WordPress Agentur in Deutschland. Was uns ausmacht, sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sind der Schlüssel zu unserem Erfolg, der Grund, warum wir den Status WordPress VIP Agentur erhalten haben. Weil wir remote, also standortunabhängig arbeiten, können unsere Kunden die Inpsyder nicht einfach bei einem Besuch im Büro kennenlernen. Darum möchten wir sie in dieser Kategorie genauer vorstellen. In diesem Blogbeitrag möchten wir mehr über WordPress Entwickler Tobias Zimpel erzählen.

Tobias Zimpel

Tobias Zimpel ist 38 Jahre alt und lebt in Bielefeld.

WordPress Entwickler Tobias Zimpel schätzt es, remote arbeiten zu können.

“Wenn ich nicht programmiere – und damit habe ich eines meiner Hobbies zum Beruf gemacht – dann übe ich wahrscheinlich gerade neue Songs auf dem Keyboard für meine Band, wandere mit meiner Frau durch die Natur, liege nach einem Workout schwitzend auf dem Boden, oder schaue die neueste Folge Doctor Who (oder eine ganz alte Folge…).”

Beruflicher Werdegang

„Von zu Hause aus arbeiten? Das könnte ich nicht!” – Wenn ich jedes Mal, wenn ich das von jemandem gehört habe, einen Euro bekommen hätte, müsste ich vielleicht gar nicht mehr arbeiten. 😉 Vor Inpsyde kannte ich bereits beides, denn neben verschiedenen klassischen Bürojobs habe ich auch schon als Freelancer von zu Hause aus gearbeitet. Ich habe es genossen, nicht aus dem Haus zu müssen und in meinen eigenen vier Wänden in Ruhe und in meinem eignen Rhythmus arbeiten zu können.

Das Leben als Freelancer war mir auf Dauer jedoch zu stressig und unstetig. Und nach einer persönlichen Krise hat mich das Leben dann erst mal auf ganz andere Wege geführt. Rückblickend könnte man diese Zeit vielleicht so beschreiben:

„Ich bin mal weg, mich selber suchen. Sollte ich zurückkommen, bevor ich wieder da bin, sagt mir, ich soll auf mich warten.”

Ich war wohl ziemlich bald wieder da. Allerdings habe ich noch eine ganze Weile auf mich selber warten müssen. Derweil habe ich etwa eineinhalb Jahre im Vertrieb im Außendienst gearbeitet. Eine Zeit, die mir persönlich viel gebracht hat – Umwege  erhöhen bekanntlich die Ortskenntnis 🙂 Im Endeffekt bin ich dann aber doch wieder über mich selbst gestolpert und zurück zu WordPress und ins Agenturleben gewechselt.

Mein Weg zu Inpsyde

Schon damals – vor etwa vier bis fünf Jahren – hatte ich Inpsyde im Visier. Aber noch sollte es nicht so weit sein. Nach einer weiteren eher unruhigen Zeit mit mehreren Jobs habe ich schließlich die Gelegenheit einer Umschulung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung nutzen zu können. Dabei habe ich viel neues Vertrauen in mich selbst gewonnen und auch fachlich viel gelernt. Und endgültig erkannt, dass Programmierung für mich nicht nur ein Job, sondern meine Leidenschaft ist.

So habe ich schließlich die Gelegenheit genutzt, Teil der Inpsyde-Familie zu werden. Und schon jetzt, nach knapp drei Monaten, steht für mich fest, dass das die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte. Ich kann mich und meine Ideen einbringen und von meinen Kollegen lernen. Im Team liefere ich mehr und bessere Arbeit für unsere Kunden ab, als ich es als Einzelkämpfer je konnte. Ich bin so dankbar dafür, wieder von zu Hause aus arbeiten und mir meine Zeit so einteilen zu können, wie es zu mir und meinem Leben passt.

Die Arbeit bei Inpsyde beflügelt mich jeden Tag, mich weiter zu entwickeln und Neues zu lernen – als Programmierer, aber auch als Mensch. Und das ist es letztlich, was mich im Leben antreibt und motiviert!


Fragen an Inpsyder Tobias:

Wir haben Tobias 15 persönliche Fragen gestellt, von denen er mindestens fünf beantworten sollte.

Welche berühmte Person war dein Held als Kind?
Einen wirklichen Helden hatte ich nicht. Aber die Jugend-Buchserie „Burg Schreckenstein” hat mich sehr stark geprägt.
Was ist dein Lieblings Happy Hour Drink?
Cola oder ein alkoholfreies Weizen. Die aber auch bevorzugt zu Hause mit Freunden, und nicht in einer Bar.
Was ist die eine TV-Show, die du nie verpasst?
Doctor Who. Aber weil zwischen den Staffeln so verdammt viel Zeit vergeht, bin ich dauernd auf Entzug. Zum Glück gibt es gefühlt unendlich viele alte Folgen. 😀
Was ist dein größtes Laster?
Mal von Chips und Pizza abgesehen? 😉
Wer ist deine Lieblings Cartoon Figur?
Asterix. Gewieft, auch ohne Zaubertrank, und immer für seine Freunde da. Mit Zaubertrank einfach unbesiegbar.
Über was kannst du dich immer wieder mächtig aufregen?
Wenn jemand, der mir etwas bedeutet, aufhört, an sich selber zu glauben, und aufhört, für seine Träume zu kämpfen. Und besonders sauer werde ich, wenn ich mich selber dabei erwische ^^
Welchen Job hast du während deiner Schulzeit gemacht?
Job? Dazu hätte ich ja Schreibtisch und Computer alleine lassen müssen. Das konnte ich ihnen doch nicht antun…
Was ist dein Mitternachts-Snack?
Wenn ich um Mitternacht noch wach bin, bin ich wahrscheinlich so müde, dass es die nächstbeste Tüte Chips ist.
Wie viele Schuhe besitzt du?
Meine Frau würde behaupten, Schuhe sind Rudeltiere. Aber bei mir ist es eher noch eine kleine Gruppe. Auf 6 Paar Schuhe komme ich trotzdem, alles zusammen genommen.
Was war das letzte Buch, das du gelesen hast?
Ich lese eigentlich immer mehrere Bücher parallel. Aktuell mal wieder Harry Potter, Asterix-Comics in zufälliger Reihenfolge, und einen Haufen an verschiedenen Büchern über Programmierung. Am besten entspannen kann ich mich im Moment bei Letzterem.
Was willst du auf deinem Grabstein geschrieben stehen?
Vielleicht das folgende Zitat von George Bernard Shaw:
You see things as they are and ask, “Why?”
I dream things as they never were and ask, “Why not?”
Was ist das beste Geschenk, das du je bekommen hast?
Ein einfaches „Ja”. Von meiner Frau, im vergangenen Herbst <3
Wenn du eine Superpower haben könntest, was wäre das?
Die Möglichkeit, zu jeder beliebigen Zeit an dem Ort zu sein, an dem ich gerade sein will. Aber da ist die Arbeit bei Inpsyde ja schon verdammt nah dran! Eine Steigerung wäre noch meine eigene TARDIS…
Hast du ein Lieblings Karaoke-Lied?
Ich singe zwar zu Hause gerne mit, aber mich singend auf die Öffentlichkeit los zu lassen, verstößt vermutlich gegen die Genfer Konvention…
Beschreibe dein ideales Wochenende.
Ausschlafen, und ein gemütliches Frühstück mit meiner Frau. Dann raus in die Natur, oder zusammen etwas schönes machen. Mich bei einem Workout auspowern. Oder einfach mal entspannen und die Seele baumeln lassen (sprich: Bücher über Programmierung lesen oder programmieren). Abends vielleicht mit Freunden treffen und quatschen oder AD&D spielen. Und ab und zu mal ein Auftritt mit meiner Band. Aber bitte nicht alles auf einmal!

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.