Die Inpsyde-Familie hat Zuwachs bekommen! Heute möchten wir dir Inpsyder Anton Ukhanev vorstellen, der unser Team seit November 2018 als WordPress-Entwickler unterstützt. Du möchtest noch mehr über unsere Mitarbeiter und über unsere Arbeitsweise erfahren? Dann besuche unsere Kategorie Inside Inpsyde! Hier erzählen wir über neue Inpsyder und darüber, wie wir ortsunabhängig, ganz ohne festes Büro, von der ganzen Welt aus an unseren Projekten arbeiten!

Das ist Inpsyde WordPress Entwickler Anton Ukhanev

Anton ist 31 Jahre alt und lebt in Malta.

Anton Ukhanev mag es, drauf los zu trommeln!

„Meine Leidenschaft für Software-Entwicklung begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Ich mag es, Dinge zu rationalisieren und tief in Themen einzutauchen. Logisches und abstraktes Denken fällt mir leicht, was mein Interesse für Wissenschaft erklärt. Aber ich mache auch spirituelle Übungen wie beispielsweise Yoga und Meditation. Ich denke, dass Wissenschaft und Spiritualität eigentlich ziemlich gut zusammenpassen. Man sagt, Gott habe uns in seinem Ebenbild erschaffen. In der Wissenschaft erschaffen wir Dinge nach dem Vorbild der Natur. Tatsächlich beobachtet die Wissenschaft nur die Gesetze der Natur und versucht, diese für das Wohl der Menschheit zu kopieren. Im IT-Bereich und mit dem Programmieren im Besonderen ist es sehr ähnlich. Es ist, als wenn du selbst Gott wärst: Du bestimmst, was geschieht, aber dafür musst du auf alles achten, auf jedes kleine Detail. Dieser Ansatz hat meinen Geist, mein Denken und mein Verständnis des Universums geformt.“

„Meine Mutter hatte einen ziemlich großen Einfluss auf meine Entwicklung, da sie – auch, wenn wir sehr verschiedene Menschen sind – mein Denken stark geprägt hat. Als ich ein Kind war, hat sie mir viele Geschichten vorgelesen. Eine davon war „Der Magier der Erdsee“ von Ursula K. Le Guin. In diesem Buch wird Magie gewirkt, indem man den exakten Namen der Dinge nennt. Wenn man den genauen Namen einer Sache kennt, kann sie manipuliert werden. Für jedes Ding in der Welt gibt es einen einzigartigen Namen. Diese Vorstellung passt sehr gut zur Software-Entwicklung und sie ist zu einem Teil meines Lebens geworden. Aus solchen Quellen habe ich also Stück für Stück verinnerlicht. Und die Wahrheiten, die ich in ihnen erkannt habe, haben mich zu dem gemacht, der ich heute bin.”

„Wenn es um Arbeit geht, ist es für mich wirklich wichtig, etwas Nützliches zu erschaffen, das Einfluss auf die Menschen hat. Ich möchte wissen, dass viele Menschen meinen Code nutzen und, dass sie dabei denken: Oh, Gott sei Dank, das ist so toll, ich kann damit ganz leicht so viele Probleme lösen; Dieser Code ist so gut, dass er Krebs heilen kann und allein, ihn zu lesen, gibt mir ein Gefühl der inneren Ruhe!”

Beruflicher Werdegang

„Ich habe mich schon mit Entwicklung beschäftigt, als ich noch sehr jung war. Als ich etwa zehn Jahre alt war, begann ich damit, gezielt mehr über Software-Entwicklung zu lernen und heute habe ich insgesamt elf Jahre Erfahrung in diesem Feld. Ich habe schon bei vielen verschiedenen Unternehmen gearbeitet. Außerdem beteilige ich mich an Open-Source-Projekten. Hier in Malta habe ich den größten Teil der letzten fünf Jahre remote gearbeitet, darunter auch für Freelance-Netzwerke wie Codeable oder Codementor. Durch meine Arbeit dort will ich anderen Menschen dabei helfen, zu lernen, wie man Programme in PHP und JavaScript auf professionellem Level entwickelt. Ich nutze dabei mein Verständnis von Software-Architektur, um komplexe Geschäftsprobleme zu lösen.”

„Als ich 16 war, begann ich mit meinem Studium an einer Universität, die sich speziell auf IT und Business konzentrierte. Meiner Meinung nach war der Stoff, den sie uns dort beigebracht haben, ziemlich einfach. Ich hatte bereits einiges Wissen auf diesem Feld und ein wenig Erfahrung. Es ist mir daher schwer gefallen, dort etwas Neues zu lernen. Deshalb bin ich nach ein paar Jahren abgegangen. Es war schwer für mich, eine Stelle im IT-Bereich zu finden, denn meiner Erfahrung nach suchen Unternehmen in dieser Branche Erfahrung und achten weniger auf offizielle Abschlüsse. Das ist eine gute Sache, weil Schulbildung nicht viel in Bezug auf praktische Arbeit aussagt, aber der Anfang ist nicht leicht. Daher hatte ich einige seltsame Jobs. Ich habe zum Beispiel als Kellner, Bauarbeiter und Fliesenleger gearbeitet.”

„So ging es, bis mir eines Tages, beim Fliesenlegen mit meinen Freunden, unser Kunde von seinem Freund erzählte, der einen PHP-Entwickler sucht. Das war mein erster Freelance-PHP-Job. Ich musste das Buch sozusagen neu lesen, da ich PHP nicht an der Uni gelernt hatte. Aber das war der Beginn meines Berufslebens.”

Viele Jahre später war ich dabei, eine Webseite für einen Kunden zu erstellen und benötigte ein Plugin, das Beiträge von verschiedenen Webseiten in einen RSS-Feed importiert. Ich habe das Plugin gekauft. Es war WP RSS Aggregator, das von einem kleinen Team entwickelt wurde, das später unter dem Namen RebelCode bekannt wurde. Ich fand einen Bug, den ich als kritisch empfand, deshalb habe ich einen Bugreport eingesendet und wenig später auch einen Fix. Danach wurde ich von den Entwicklern des Plugins eingeladen, als Support-Entwickler für sie zu arbeiten. Später wurde ich Teil des Entwickler-Teams, da ich zu dieser Zeit schon viel Erfahrung in der PHP-Entwicklung hatte, und am Ende wurde ich ihr Tech Lead. Ich habe etwa vier Jahre dort gearbeitet. In dieser Zeit konnte ich meine technischen Fähigkeiten und Führungsqualitäten verbessern, neue, wundervolle Menschen kennenlernen, die mir heute noch Nahe stehen, Erfahrungen und Kenntnisse austauschen und durch Beiträge, Kollaborationen und Podcasts an Bekanntheit gewinnen.”

Antons Weg zu Inpsyde

„Nun bin ich hier. Inpsyde wurde mir von Alain Schlesser empfohlen, für den ich großen Respekt empfinde. Zu dieser Zeit diskutierten wir zusammen mit Guiseppe Mazzapica, einem ausgezeichneten Entwickler von Inpsyde, über ein paar Entwickler-Themen. Als er hörte, dass ich an einem neuen Job interessiert war, schlug er vor, dass ich mich mit seinem Chef in Verbindung setzen und für sie arbeiten solle. Bei einem genaueren Blick auf den Code von Inpsyde wurde mir klar, dass es einer der besten ist, den ich je in der WordPress-Szene gesehen habe. Ich erkannte, dass dieses Unternehmen Menschen schätzt und dazu ermutigt, Großes zu leisten!”

„Es wäre nicht klug von mir gewesen, so eine Gelegenheit zu verpassen, denn ich wollte an etwas arbeiten, das für ein professionelles Team Wert hat. Also habe ich mich beworben und kurze Zeit später wurde ich eingestellt. Ich möchte nützlichen und durchdachten Code schreiben, coole und hilfreiche Plugins entwickeln und mein Wissen über Software-Architektur teilen.”

„Kurz gesagt: Ich möchte etwas tun, das Einfluss hat! Aber dafür brauche ich ein konkretes Ziel, damit ich mein Wissen und meine Bemühungen auf etwas richten kann. Das habe ich bei Inpsyde gefunden. Für mich ist es ein neuer Start, durch den ich meine technischen und kommunikativen Fähigkeiten weiter testen, neue Leute kennenlernen und zur Community beitragen kann.”


Fragen an Inpsyder Anton:

Wir haben Anton ein paar persönliche Fragen gestellt, damit ihr ihn besser kennenlernen könnt.

Welche berühmte Person war dein Held als Kind?

Ich glaube, ich hatte keinen Helden als ich ein Kind war, aber im Moment ist es Elon Musk: Er wurde vom Entwickler zum Geschäftsmann. Außerdem hat er denselben Myers-Briggs-Typenindikator wie ich, nämlich INTJ, was Introversion (I), Intuition (N), Denken/Thinking (T) und Beurteilung/Judgement (J) bedeutet.

Was steht auf deiner Bucketlist?

Definitiv mehr zu reisen und eines Tages mein eigenes Business zu haben.

Du bleibst für viele Stunden im Fahrstuhl stecken und es läuft ein Song in Dauerschleife, welcher wäre es?

So wie ich mein Glück kenne, wäre es mein Albtraum-Song: „Despacito“. Wenn ich wählen könnte, wäre es „The Giving Tree” von „If These Trees Could Talk”.

Was warst du in deinem früheren Leben?

Vielleicht war ich ein buddhistischer Mönch.

Was ist der beste und der schlechteste Teil Deiner Persönlichkeit?

Das ist bei mir wahrscheinlich ein und dasselbe. Manchmal bin ich zu klug für mein eigenes Wohl und das kann sich sehr schädlich auf Beziehungen mit Freunden und Kollegen auswirken.

Welche Charaktereigenschaft an anderen Personen nervt dich am meisten?

Es ist frustrierend für mich, mit Leuten zu sprechen, zu denen ich nicht durchdringen kann, sodass ich immer wieder dieselben, für mich sehr offensichtlichen, Dinge erklären muss. Außerdem ist es schwer für mich, mit Menschen umzugehen, die emotional unreif sind. Ich versuche, nicht andere Leute für meine (negativen) Gefühle verantwortlich zu machen.

Was ist deine Lieblings-Fernseh-Serie, die heute nicht mehr ausgestrahlt wird?

House M.D.

Welches ist das beste Gericht, das du alleine kochen kannst?

Ich bevorzuge rohes Essen. Ich bin ein großer Salat-Fan und kann viele verschiedene Salate zubereiten.  Seit einigen Jahren ernähre ich mich hauptsächlich vegetarisch.

Wenn dir jemand einen Briefumschlag geben würde mit deinem Todestag, würdest du ihn öffnen?

Ja, ich will wissen wie viel Zeit ich habe. Ich möchte mich nicht davor fürchten. So müsste ich mir vor diesem Datum keine Sorgen machen!

Was wäre der Slogan deines Lebens?

Sowas wie: Gib dein Bestes und vergiss den Rest!

Superman, Batman oder Spiderman?

Natürlich Batman, weil es wahr werden kann! Er ist ein Ninja mit Gadgets und das wäre möglich. Außerdem ist er der seriöseste von ihnen.

Wenn du herausfinden würdest, dass dein gegenwärtiges Leben nur ein Traum ist, würdest du dich entscheiden, aufzuwachen?

Ich wäre nicht überrascht, weil es tatsächlich eine wissenschaftliche Theorie gibt, die besagt, dass das möglich wäre. Und ja, ich würde aufwachen wollen. Die Wahrheit ist für mich wichtiger als alles andere und ich widme mein Leben der Suche nach der Wahrheit in allem um mich herum.

Wenn du durch die Zeit reisen könntest, welche Zeit würdest du zuerst besuchen?

Wahrscheinlich das späte 19. Jahrhundert. Die Traditionen und Werte waren irgendwie besser in dieser Zeit. Ich denke, wir müssen zu den Wurzeln zurückkehren: zur Natur und zu menschlichen Werten.  Außerdem mag ich die Mode dieser Zeit. Aber ich würde auch gerne sehen, was die Zukunft für uns bereithält!

*Header-Bild: Das Foto wurde von Mariana Proença gemacht – unsplash.com.

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.