WCUS 2021

WordCamp US 2021 Recap

Auch in diesem Jahr fand wieder das Flaggschiff-Ereignis WordCamp US statt.

Am 01. Oktober 2021 traf die US WordPress-Community sich coronabedingt online, um sich über die aktuellen Entwicklungen und Trends auszutauschen und einen ganzen Tag lang ca. 18 spannenden Sessions und Rednern zu lauschen.

Das Event sprach die WordPress-Community an richtete sich an WordPress-Neueinsteiger und Profis.

Online-Event: Das WordCamp US 2021

Mehr als 2.000 WordPress-Enthusiasten und -Experten konnten kostenfrei an zwei virtuellen Tracks teilnehmen, die unterschiedliche Themen und Interessen ansprachen.

WCUS 21 Schedule

Beim Yukon-Track ging es um weniger technische Themen; der Columbia-Track war mehr auf die Entwicklung ausgerichtet. 

Alle Enthusiasten hatten auch die Möglichkeit, am Onscreen-Chat teilzunehmen und ihre Fragen rund um WordPress direkt zu platzieren.

Zeitplan – WordCamp US 2021

State of the Word by Matt Mullenweg

Leider gab es bei diesem WordCamp US kein State of the Word, wie wir das von Matt Mullenweg, dem Mitbegründer von WordPress und Gesicht von Automattic, gewohnt sind. 

Das State of the Word von Matt soll voraussichtlich noch in diesem Jahr nachgereicht werden. Der genaue Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben. 

Stattdessen wurde das Event mit der Präsentation “Grow Your Story” von Josepha Haden Chomphosy, Executive Director bei WordPress, abgeschlossen. 

Sie sprach in ihrem Beitrag über Trends sowie Wachstumsprognosen für WordPress und stand anschließend für Fragen und Antworten aus der Community zur Verfügung.

Grow Your Story von Josepha Haden Chomphosy

Grow your story” bedeutet, dass jeder im WordPress-Universum seine eigene Story erweitern und die Dinge auf das nächste Level bringen kann. Denn WordPress ist Open Source und verbindet Menschen. 

Community trägt zum Wachstum bei

Es ist eine miteinander und aneinander wachsende Community aus z. B. Entwicklern und Designern, die sich an der Weiterentwicklung beteiligen möchte. Das zeigt auch das expansive Wachstum, wonach 42% aller Websites WordPress verwenden.  

Neue Skills mit WordPress lernen

Letztendlich ist es aber auch der Fakt, dass WordPress Fähigkeiten lehrt, die in Projekten nützlich sind. Dies trägt ebenfalls zum großen Erfolg bei. Jeder kann diese Fähigkeiten in der Community lernen und in vielen Bereichen anwenden wie z. B. Webdesign, Kommunikationsfähigkeit oder Change Management. Change Management ist ein “strukturierter Ansatz zur Umsetzung von Veränderungen in einer Organisation“.

Zunehmende Akquisitionen

In letzter Zeit haben wir viele Akquisitionen im Ökosystem gesehen. Laut Josepha sind Firmenkäufe eher ein Zeichen für wirtschaftliche Reife und insbesondere für ein Ökosystem wie WordPress. Es kann ein früher Hinweis auf zukünftiges Wachstum sein. 

Mehrsprachigkeitslösung im WordPress Core

Das Spannendste an der Zukunft von WordPress in der aktuellen Roadmap sieht Josepha in der mehrsprachigen Unterstützung im Core. Es ist die nächste Phase von Gutenberg. Damit wird WordPress seiner Mission “Democratizing” Publishing noch  stärker gerecht und Menschen besser ermöglicht, ihre Stimme im Netz zu veröffentlichen. 

Eine Mehrsprachigkeitslösung im WordPress Core zu haben, ist aber nicht nur für die Community und Blogger interessant, sondern für alle Betreiber von Websites, Onlineshops und auch Unternehmen, die WordPress als CMS im Einsatz haben. 

Letztlich ist dies eine Entwicklung, die zeigt, dass WordPress sich weiterentwickelt und zu einem vollständigen Content Management System wird. Als Anbieter von MultilingualPress, einem der beliebtesten Plugins für Mehrsprachigkeit mit WordPress, freuen wir uns über diese Entwicklung. Denn wie bei allen unseren Projekten haben wir auf größtmögliche Kompatibilität mit dem Core geachtet.

Diverse und inklusive Community

Ein weiteres Engagement von WordPress geht in Richtung Diversität und Inklusion. Denn es ist doch ganz einfach – WordPress kann von jedem verwendet werden, also kann es auch von jedem mitgestaltet werden. 

Community mit Kindern & Jugendlichen

Auch Kinder und Jugendliche sollten sich verstärkt an WordPress beteiligen können. Sie sind quasi die 2. Generation der WordPress-Nutzer. Dafür benötigen sie eine größere Bandbreite an Trainingsformaten, die WordPress auch dieser Nutzergruppe noch zugänglicher macht.

Spannende Sessions auf dem WordCamp US 2021

Die wichtigsten Themen auf dem diesjährigen WordCamp US waren für mich persönlich die Beiträge und Statements zu Learn.WordPress.org, Openverse und WordPress Block Pattern Directory.

Nach wie vor wichtig ist der WordPress Block-Editor (Gutenberg). Hierzu gab es eine sehr interessante und ausführliche Präsentation von Rich Tabor mit seinem Beitrag Aufbau moderner WordPress-Sites. Mit dem full-site editing bekommen Nutzer viel mehr Möglichkeiten, ihre Ideen virtuell umzusetzen.

Full-site editing wird die Zukunft von WordPress sein, weil es dabei hilft, die Mission von WordPress zu erfüllen.

Robert Windisch, CIO bei Inpsyde

Die Themen des Yukon-Tracks waren u. a.

  • Barrierefreiheit bei Websites als Reise
  • Wie grün kann eine Website sein?
  • Social Battery aufladen im Zeitalter von Online-Events
  • Kommunikation als Schlüssel von Gemeinschaften
  • Zukunft der Learn.WordPress.org

Die Themen des Columbia-Tracks waren u. a.

Wapuu: Das WordPress-Maskottchen geht auf Wanderschaft

Der Hintergrund des diesjährigen Wapuu bezieht sich auf das Thema des WordCamps: Reisen und Entdecken. 

Wapuu wandert die beiden Tracks Yukon und Columbia entlang – so wie unsere Sprecher auf dem WCUS 2021. Deshalb trägt er auch einen Rucksack und hält eine Landkarte in der Hand.

Das war das WordCamp US 2021

Das WordCamp US erstmalig virtuell zu erleben, war eine spannende Erfahrung, wenngleich ich die persönlichen Begegnungen vor Ort vermisst habe. Deshalb hoffe ich, dass dies beim nächsten WordCamp US wieder möglich sein wird. 

Alles in allem war es ein sehr informatives Event, in dem die vielen Facetten des WordPress Ökosystems komprimiert und kurzweilig an einem Tag vermittelt wurden. 

Josephas Präsentation und auch die anschließende Fragerunde aus den Community-Reihen war dabei ein echtes Highlight des diesjährigen WordCamps. Sie überzeugte wie immer  kompetent und professionell. Dennoch sind wir alle schon auf das noch ausstehende State of the Word von Matt Mullenweg gespannt.

Abschließend möchte ich allen Unterstützern und Organisatoren des virtuellen Events danken. Sie haben eine tolle Online-Veranstaltung auf die Beine gestellt! Ich freue mich schon auf das nächste Mal – dann hoffentlich live vor Ort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.