Unser erstes Türchen in unserem Adventskalender!

Der Google Tag Manager ermöglicht die einfache Analyse der eigenen Website, indem er Webanalyse-Tools wie Google Analytics und andere Tools einbindet. Um das Tag Management System zu benutzen, sind Programmierkenntnisse nicht zwingend notwendig. So können Online Marketing Profis ohne Programmierkenntnisse die eigene Website einfach analysieren und optimieren. Unser Plugin Inpsyde Google Tag Manager, welches wir heute vorstellen möchten, bindet den Google Tag Manager in WordPress Webseiten ein und erleichtert noch einmal die Verwendung des mächtigen Tools. Wie funktioniert der Google Tag Manager genau? Und was kann das Plugin Inpsyde Google Tag Manager? Diese und mehr Fragen werden wir dir in diesem Post beantworten.

Im Detail: Was ist der Google Tag Manager?

Mit dem Google Tag Manager kannst du Webanalyse-Tools in deine Website einbauen, ohne in den Quellcode einzugreifen. Denn alles funktioniert über die Weboberfläche des Google Tag Managers. Beispielsweise kannst du Tracking Codes, benutzerdefinierte JavaScripts oder HTML-Codes integrieren. Außerdem kannst du neben Google Analytics auch Google AdWords, A/B-Tests oder Tools zur Benutzerverfolgung auf der Website einbauen.

Das bedeutet, dass du mit dem Google Tag Manager eigenständig Tracking oder Werbeanzeigen in deine Website einbinden kannst, ohne dass du auf einen Programmierer zurückgreifen musst. An einem Ort sammelst du alle deine Webanalyse-Tools und kannst sie zentral verwalten.

Wie funktioniert der Google Tag Manager?

Damit du den Google Tag Manager nutzen kannst, musst du einmalig den Google Tag Manager Code auf deiner Website integrieren. (Hier hilft unser Plugin, doch mehr Infos dazu gibt es weiter unten.) Und du brauchst ein Google Tag Manager Konto.

Wenn du das Code Snippet auf deiner Website hinzugefügt hast, sind der Google Tag Manager und deine Website miteinander verbunden. Auf der webbasierten Benutzeroberfläche des Google Tag Managers legst du die Code Snippets für die Installation deiner Analyse-Tools fest und definierst, bei welchen Ereignissen diese ausgespielt werden sollen.

Zudem stellt der Google Tag Manger eine Data Layer zur Verfügung. Du kannst dir den Data Layer wie einen Zwischenspeicher zwischen deiner Webseite und dem Google Tag Manager vorstellen, in den beide Daten schreiben und darauf zugreifen können.

Wie wende ich den Google Tag Manager an?

Wenn du ein Tag Manager Konto angelegt hast, legst du als Nächstes einen neuen Container an. Dann erhältst du ein Code Snippet, das du auf deiner Website hinzufügen musst (mehr Infos unten). Du kannst beliebig viele Container anlegen, für eine Website ist jedoch nur jeweils ein Container notwendig. Dort wird alles verwaltet.

Anschließend kannst du über die Google Tag Manager Nutzeroberfläche Tags, Trigger und Variablen einrichten. Die Begriffe hörst du gerade zum ersten Mal? Kein Problem, hier kommt eine kurze Erklärung für jeden Begriff.

Ein Tag ist ein Code Snippet, das du normalerweise in den Quellcode deiner Website einfügen würdest. Mit einem Tag legst du fest, zu welchem Webanalyse-Tool die Daten geschickt werden sollen. Die gängigen Standard-Tags kannst du im Google Tag Manager auswählen, sodass du auch hier nichts programmieren musst.

Ein Trigger definiert die Bedingungen, die vorhanden sein müssen, damit ein Tag ausgelöst wird. Das kann zum Beispiel eine Interaktion auf der Website oder aber ein Zeitraum sein.

Variablen kannst du im Google Tag Manager festlegen, um deine Abfrage noch zu verfeinern. Du kannst vordefinierte Variablen wählen oder selbst welche festlegen.

WordPress Google Tag Manager und das Inpsyde Plugin

Den Google Tag Manager haben wir dir schmackhaft gemacht? Du würdest ihn am liebsten für deine WordPress Webseite einsetzen? Allerdings möchtest du Hilfe bei der Installation des Google Tag Managers auf deiner Website? Dann ist unser Plugin “Inpsyde Google Tag Manager” genau das, was du suchst!

Denn unser Plugin Inpsyde Google Tag Manager installiert automatisch den Google Tag Manager auf deiner Website, sodass du nichts mehr manuell im WordPress Theme ändern musst. Außerdem schreibt unser Plugin automatisch individuell wählbare Daten in den Data Layer, auf die der Google Tag Manager zurückgreift.

Das Plugin “Inpsyde Google Tag Manager” kannst du kostenlos auf WordPress.org herunterladen.

Öffne das zweite Türchen unseres WordPress Adventskalenders 2017!

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.