Am 20. Juni öffnete das größte WordPress-Event, das WordCamp Europe 2019, seine Tore für über 2700 WordPress-Enthusiasten und -Experten. Drei Tage lang wurden Ideen und Sichtweisen ausgetauscht, Kontakte geknüpft und neue Wege für die Zukunft von WordPress aufgezeigt. Ein Thema war dabei in aller Munde: Der WordPress-Gutenberg-Editor.

Seit dem Release von WordPress 5.0 im Dezember 2018 ist Gutenberg fester Bestandteil des beliebten CMS. Ziel des neuen Block-Editors ist es, den WordPress-Nutzern einen leicht bedienbaren und individuell anpassbaren Content-Editor zu bieten. Die Meinungen der WordPress-Community zum Editor sind sehr unterschiedlich. Ist Gutenberg eine neue Chance oder doch ein Schritt in die falsche Richtung? Fest steht: Gutenberg wird die Zukunft von WordPress maßgebend beeinflussen und formen.

WordCamp 2019 Begrüßung

Mullenweg: Uns steht ein langer Weg bevor

Auf dem WordCamp Europe 2019 gab Matt Mullenweg, Mitbegründer von WordPress, einen Einblick in Gutenbergs Fortschritt und bevorstehende Entwicklungen. Auf eine Frage aus dem Publikum nach dem allgemeinen Fortschritt der Entwicklung Gutenbergs, antwortete Mullenweg:

Es ist noch sehr früh. Ich sehe einen sehr, sehr langen Weg vor uns.

Sommer Update 2019 Recap

Es ist schon viel geschehen! Im Moment sind wir in Phase 2 der Roadmap für Gutenberg. Hier alle aktuellen Neuheiten auf einen Blick:

  • Integration von Plugin-Blocks in Gutenberg
  • Anzeigen oder Ausblenden von verschiedenen Blöcken über den Block-Manager
  • Cover-Block mit eingebetteten Block-Elementen
  • Integration von vorhandenen Widgets als Blocks (z. B. Letzte Beiträge)
  • Block-Gruppierung
  • Verschachtelte Spalten und Einstellen der Spaltenbreite
  • Snackbars (Popup-Notizen)

Demnächst verfügbar:

  • Installation von neuen Blöcken über Gutenberg
  • Block-Verzeichnis für die Suche nach neuen Blöcken und zur Ausbildung von Nutzern
  • Navigation-Blöcke

Hier wird noch experimentiert:

  • Bewegungsanimation für Blöcke
  • Fußnoten-Block
  • Größenanpassung von Blocks mit Ausrichtung an Raster
  • Gutenberg für mobile Apps

Gutenberg ermöglicht es uns, viel reichhaltigere Erfahrungen zu entwickeln.
Matt Mullenweg

Die WordPress Community und Gutenberg: Eine spannende Reise

Die aktuellen Neuheiten, die Gutenberg mit sich bringt, machen neugierig auf mehr! Gutenberg stellt die Community vor Herausforderungen, bietet aber auch einen Rahmen für neue Möglichkeiten.

WordCamp Europe 2019 Contributor Day
WordCamp Europe 2019 Contributor Day

Gutenberg sichert die Zukunft von WordPress

WordPress ist eines der beliebtesten Content Management Systeme weltweit. Etwa ein Drittel aller Webseiten nutzen WordPress. Kein Wunder! WordPress lässt sich dank zahlreicher Plugins und Themes sehr leicht an individuelle Bedürfnisse anpassen. Durch den Gutenberg-Editor soll das Verfassen und Gestalten von Beiträgen nun viel intuitiver werden. Stichwort: Usability. Die Meinung Vieler in der Community: WordPress hat diesen Schritt gebraucht, um sich gegen andere CMS und Website Builder behaupten zu können, und dem Geist der Zeit zu folgen.

Gutenberg als Framework der Möglichkeiten

Der Medientheoretiker Marshall McLuhan sagte einst „The Medium is the Message“ (Das Medium ist die Botschaft) und meinte damit, dass nicht der Inhalt, in unserem Fall der Content einer Webseite oder eines Blogs zählt, sondern das Medium, das den Inhalt transportiert. Das Medium sei es, das die Gesellschaft formt: Unsere Denkweisen, unser Verhalten, unsere Kommunikation und Wahrnehmung. Gutenberg wird in diesem Sinne auf uns wirken. Wir können Gutenberg als neues Medium begreifen, das die Art und Weise, wie wir Informationen transportieren und verarbeiten, maßgeblich verändern kann.

Mit neuen Features inspiriert der Editor die Community zu neuen Wegen. In seinem Talk The promise of Structured data and blocks verwies Omar Reiss, CPO von Yoast, auf Gutenberg als Chance für ein neuartiges Informationsmanagement. Für ihn bewegen wir uns mit Gutenberg von einem „Internet der Seiten“ zu einem „Internet der Objekte“, in dem Daten durch Blöcke strukturiert und miteinander verbunden werden und so ein Netzwerk aus Informationen bilden.

Dies ist nur eines von vielen Beispielen. Ein Blick in das Programm des WordCamp Europe 2019 zeigt: Gutenberg ist ein wichtiges Thema und bietet viel Potential für neue Ideen. Wir sind gespannt auf das, was die Zukunft bereithält.

WordCamp Europe 2019: Ein Raum für Ideen

Neben Gutenberg gab es noch viele weitere interessante Themen auf dem WordCamp Europe 2019. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle den Talk Working a world apart: Navigating remote working professional relationships von Dee Teal. Sie gab uns einen tollen Einblick in die Herausforderungen, die ein Remote-Team meistern muss. Für Dee geht es am Ende vor allem um eines: Empathie. Bei Inpsyde arbeiten wir 100% remote und ihr Beitrag hat uns aus der Seele gesprochen. Mehr zum Thema Remote und der Zukunft der Arbeit gibt es hier zu entdecken.

Das WCEU 2019 war eine unglaubliche Erfahrung. Vielen Dank an das Organisationsteam, das nicht nur für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat, sondern auch für eine entspannte und offene Atmosphäre. Ihr habt uns einen großartigen Raum für Ideen geboten! Und vielen Dank an die WordPress Community. Ihr seid ein wundervolles Beispiel für Offenheit, Toleranz und hohes Engagement. Wir sehen uns auf dem WordCamp Europe 2020 in Porto wieder!



* Header: 2019.europe.wordcamp.org

Kommentare

  1. Nick Weisser1

    Danke für den ausführlichen Bericht!

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.