Bei Inpsyde benutzen wir häufig die Multisite Core-Funktion, um mehrere WordPress Instanzen auf einer Installation zu betreiben. Wir nutzen die Multisite Core-Funktion beispielsweise für Kundenprojekte und für MultilingualPress, unsere Lösung für Mehrsprachigkeit in WordPress. In Gesprächen auf WordCamps oder anderen Veranstaltungen fällt uns aber oft auf, dass Multisite noch immer eine unbekannte Funktion ist. Dabei ist das Feature seit 2010 mit der Version 3 in WordPress enthalten. Bereits vorher hatte die Funktion als Fork mit dem Namen WPMU (WordPress Multiuser) eine große Nutzergruppe. Darüber hinaus ist Aktivieren der Multisite ist releativ einfach möglich, siehe hier. Darum liste ich euch in meinem Beitrag auf, welche Lösungen die Multi-Network WordPress Core-Funktion zum Beispiel bietet.


Das ist bereits mit der Multisite WordPress Core-Funktion möglich

Mit Multisites kann man aufwendige Netzwerke von Sites erstellen. Ein Beispiel: Regionale Abteilungen von Firmen, in denen die Filialleiter administrative Rechte haben, aber keine zusätzlichen Designs oder Plugins hinzufügen können. Nur aus dem Pool von vorhandenen freigegeben Erweiterungen und Designs können sie wählen. Zusätzlich ist es möglich, dass ein Benutzer mit Administrativen Rechten in einer anderen Site nur Redaktionelle Rechte hat.

Um das ganze noch besser in größeren Firmen zu benutzen, ist es durch das Plugin WP Multi Network möglich, zusätzliche Netzwerke auf der gleichen Instanz zu verwalten. Dabei wird nur eine Oberfläche dafür hinzugefügt, da der WordPress Kern selbst diese Funktion bereits hat. Mit der internen Trennung der Netzwerke ist es nun möglich, dass z.B. ein Regionalleiter eine neue Site anlegen kann, ohne dass er einen aufwändigen Einrichtungsprozess durchlaufen muss. Dort kann er wiederum aus allen Designs und Plugins der WordPress Installation wählen. Diese können auch automatisch für alle Sites in dem neuen Netzwerk aktiviert werden. Dies ist hilfreich, wenn gewisse Plugins regional pflichtmäßig aktiviert sein müssen, beispielsweise der Cookie Hinweis in Europa.

Für eine Skalierung (wie es auch wordpress.com benutzt), ist es zusätzlich möglich, nicht alle Datenbanktabellen der Installation in der gleichen Datenbank zu betreiben. Durch die Erweiterungen https://github.com/stuttter/ludicrousdb oder https://wordpress.org/plugins/hyperdb/ ist auch eine globale Trennung der Sites möglich. Damit wäre möglich, die regionalen japanischen Sites auch in Japan zu betreiben.

Weitere Konzepte können mit der Multi-Network Funktion erreicht werden, um die Flexibilität von WordPress noch mehr auszureizen.

Über diese Funktion spricht man auch auf WordCamps:

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.