Wusstest du schon, dass wir bei Inpsyde komplett remote arbeiten? Das bedeutet, dass unsere Mitarbeitenden alle von zuhause arbeiten – oder eben von dort, wo sie sich am wohlsten fühlen. Darum haben wir kein festes Büro. Remote arbeiten bringt viele Vorteile. Doch einen Nachteil hat es: Kunden können uns im Büro nicht besuchen und unsere Arbeitsweise kennenlernen. In unserer Blogkategorie Inside Inpsyde wollen wir das nachholen. Hier berichten wir darüber, wie es ist, remote zu arbeiten, wir stellen unsere Mitarbeitenden und uns als Agentur genauer vor. In diesem Beitrag stellen wir WordPress-Entwickler Philipp Bammes vor, der seit Juli 2018 Inpsyder ist.

WordPress-Entwickler Philipp Bammes

Philipp ist 27 Jahre alt und wohnt in Dresden, Deutschland.

WordPress Entwickler Philipp Bammes wollte schon immer bei Inpsyde arbeiten.

“Früher habe ich gern Cello gespielt, aber das ist leider ein wenig eingeschlafen. Außerdem bin ich begeisterter Rennradfahrer. Doch auch das tritt in letzter Zeit kürzer, denn neben meiner Arbeit gebe ich mein Bestes, um meiner Rolle als frisch gebackener Vater gerecht zu werden.”

Beruflicher Werdegang

“Inpsyde hat mich über Stack Overflow angeworben. Dort war eine Stelle als Backend Developer offen. Ich muss schon zugeben – bei Inpsyde einen Job zu bekommen, damit habe ich schon länger geliebäugelt. Es hätte aber sicher noch länger gedauert, bis ich mich selbst beworben hätte. Inpsyde ist nun einmal in der deutschen WordPress Community bekannt, man stößt immer wieder auf den Namen. Mich persönlich beeindruckt der Spirit von Inpsyde, z.B. dass die Agentur der Community so viel Open Source-Software zur Verfügung stellt. Und über allem steht die wirklich hohe Code-Qualität. 

Ich bin nach und nach immer tiefer in die WordPress Entwicklung eingestiegen. Es begann alles damit, dass ich als Kind nicht uneingeschränkt an den Computer durfte. Nach dem Motto: “Das, was verboten ist, wird erst interessant”, war ich neugierig auf alles, was mit dem Internet zu hat und wie es “hinter den Kulissen” funktioniert. Privat hatte ich bereits mit WordPress gearbeitet, nach dem Abitur dann Medientechnik studiert. Schließlich machte ich ein Praktikum bei meiner alten Agentur, bei der ich nach Abschluss meines Studiums als Frontend Developer eingestiegen bin. Nach und nach bin ich dann immer tiefer ins Backend gegangen.

Für mich ist es nun das erste Mail, dass ich remote arbeite. Ich freue mich schon auf die vielen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Denn damit eröffnen sich neue fantastische Wege, die Arbeit, die Familie und das Reisen zu verbinden.”


Fragen an Inpsyder Philipp:

Wir haben Philipp 15 persönliche Fragen gestellt, von denen er mindestens fünf beantworten sollte.

Was ist dein Lieblings Happy Hour Drink?
Southern Comfort Ginger Ale
Was ist die eine TV-Show, die du nie verpasst?
Wer schaut heutzutage denn noch lineares Fernsehen? 🙂
Was ist dein größtes Laster?
Zu viele Biere am Wochenende …
Wer ist deine Lieblings Cartoon Figur?
Marsupilami (und Hobbes!)
Über was kannst du dich immer wieder mächtig aufregen?
Schlechte GUIs
Was ist dein Mitternachts-Snack?
Schokolade und Erdnüsse
Wie viele Schuhe besitzt du?
6 Paar.
Was war das letzte Buch, das du gelesen hast?
1984
Was soll auf deinem Grabstein stehen?
.rip {
bottom: -2m;
}

Was ist das beste Geschenk, das du je bekommen hast?
Ein Schallplattenspieler!
Wenn du eine Superpower haben könntest, was wäre das?
Fliegen!
Beschreibe dein ideales Wochenende.
26 Grad, Rückenwind und Cyclo Cross fahren Richtung Frau und Kind.

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.