Die Inpsyde Familie freut sich über weiteren Zuwachs! Inpsyde Projektmanager Rich Winterstetter unterstützt zukünftig unsere Projekte. Weil uns Kunden als remote arbeitende WordPress Agentur nicht in einem Büro besuchen können, nutzen wir unseren Blog, um die Inpsyder vorzustellen.

Inpsyde Projektmanager Rich Winterstetter

Rich ist 30 Jahre jung und lebt in München.

Das ist Inpsyde Projektmanager Rich Winterstetter

“Neben der Arbeit lese ich gerne querbeet durch alle Genres. Wie so häufig bei Buchliebhabern nehme ich selbst gerne Stift und Papier in die Hand und schreibe. Meinen ersten Sci-Fi Roman “The Foreign Effect” habe ich erst vor Kurzem via Books on Demand veröffentlicht. Darüber hinaus bin ich aber auch ein Freund von Spielen – sowohl von digitalen auf PC und Konsole als auch von analogen (oder “oldschool” wie man zu Neudeutsch sagt) Brettspielen, Pen and Paper und Table Top Systemen (Warhammer etc.). So sehr ich den Begriff “Nerd” nicht ausstehen kann, er passt zu mir.”

Beruflicher Werdegang

“Nach bestandenem Abitur und abgeschlossenem Zivildienst hatte ich die glorreiche Idee mich für den allgemeinen Arbeitsmarkt komplett untauglich zu machen und “Game Design” zu studieren. Drei Jahre später ging es mit besagtem “Game Design” Bachelor dann ab in die Spielebranche. Zuerst landete ich in der Qualitätssicherung sowie in der Projektleitung/Gamedesign bei einem etablierten Münchener Entwickler. Die letzten eineinhalb Jahre konnte ich als Product Manager bei einem free2play Publisher Fuß fassen.
Seit Längerem wollte ich jedoch der Spielebranche den Rücken kehren, um mich beruflich breiter und zukunftsorientierter aufzustellen. Da kam mir das Angebot von Inpsyde gerade recht, weil es mir ermöglicht mehr Erfahrung im Projektmanagement zu sammeln.”


Fragen an Inpsyder Rich:

Wir haben Rich 15 persönliche Fragen gestellt, von denen er mindestens fünf beantworten sollte.

Was ist dein Lieblings Happy Hour Drink?
Rum. Pur. Ohne Eis. Ich bin letztes Jahr in den Genuss einer richtig guten (und leider richtig teuren) Flasche Rum gekommen … seitdem debattiere ich immer mit mir selbst, ob es das Ganze nochmal wert ist.
Was ist die eine TV-Show, die du nie vermisst?

Mein Fernsehanschluss sammelt seit zehn Jahren Staub.

Was ist dein größtes Laster?
Ich verfüge konsumtechnisch über NULL Selbstkontrolle. Wenn ich etwas haben will, dann brauche ich das jetzt. Aus Gründen.
Über was kannst du dich immer wieder mächtig aufregen?
Ich rege mich gerne und ausgiebig über viele Dinge auf. In Bayern nennt man das “Grantln”. Es ist eine Lebenseinstellung!
Welchen Job hast du während deiner Schulzeit gemacht?
Ich hatte viele kleine Jobs während der Schul- und Studienzeit. Aber vier Wochen lang jeden Tag ca. 1000 Löcher in 1000 Metalteile im Maschinenbau zu bohren war ein spezielles Erlebnis …
Wie viele Schuhe besitzt du?
Zwei Paar. Eines für den Sommer, eines für den Winter.
Was war das letzte Buch, das du gelesen hast?

“For We Are Many” von Dennis E. Taylor – der zweite Band der Bobiverse Trilogy, in der ein Software Entwickler 100 Jahre nach seinem Tod als Betriebssystem einer Weltall-Sonde wieder aufwacht. Ich bin im Moment generell eher auf dem Sci-Fi Trip.

Wenn du eine Superpower haben könntest, was wäre das?
Die Zeit anhalten. Es gibt so viel zu tun! Es gibt so viele Hobbyaktivitäten, zu denen ich nicht genug komme – und wenn doch, dann nur auf Kosten von Schlaf. Der Tag braucht einfach mehr als 24 Stunden.
Hast du ein Lieblings Karaoke-Lied?
Wer singt, hat kein Geld zum Trinken!
Beschreibe dein ideales Wochenende.
Ausschlafen, guter Kaffee, gutes Wetter – nicht zu heiß – und eine Mischung aus auf der Couch liegen und lesen oder zocken und mit Freunden im Pub sitzen oder einen Spieleabend machen.

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.