Unser erster Blogbeitrag des Adventskalenders 2018 ist veröffentlicht. Inpsyder Tobias erzählt von den Vorteilen des Lehrens. Er nennt Gründe, warum er am besten lernt, wenn er anderen etwas beibringt.


Als ich in mein Arbeitsleben gestartet bin, habe ich immer versucht anderen das beizubringen, was ich grad selbst getan habe. Nicht nur, weil ich mein Wissen und meine Fähigkeiten mit anderen aus altruistischen Gründen teilen wollte, sondern auch, weil es mir half besser in dem zu werden, was ich gemacht habe.

Ich baue Webseiten seit den späten 90gern. Und die persönlichen Webseiten, die ich für mich selbst gebaut habe, hatten immer einen starken Fokus darauf, mein Wissen zu teilen, zu organisieren und es anderen verfügbar zu machen. Viele meiner Projekte in dem Bereich handelten von persönlicher Weiterentwicklung und wie man ein glückliches und erfülltes Leben führt, was eine große Leidenschaft von mir ist. (Und was mich dazu gebracht hat, über das Lehren statt über Coding Techniken zu schreiben, als ich gefragt wurde, ob ich etwas zum Inpsyde Adventskalender 2018 beitragen möchte.).

Und auch in meinen späteren Jobs blühte ich auf, wenn ich die Möglichkeit hatte, das, was ich tat, mit anderen zu teilen und ihnen zu helfen, erfolgreich zu sein.

Aber neben dieser intrinsischen Motivation, dass es mich einfach freut, anderen zu helfen, wurde ich selbst auch immer besser. Wenn ich im Vertrieb gearbeitet habe (was ich einige Mal während meines Lebens getan habe), dann ging mein eigener Erfolg immer durch die Decke, sobald ich mit jemand anderem zusammenarbeiten und ihm zum Erfolg verhelfen konnte.

Und auch im Bereich Programmierung kam ich den Dingen nur dann so richtig auf den Grund, wenn ich entweder einen Blogpost vorbereitet, mein Wissen und meine Ideen mit anderen geteilt oder Fragen beantwortet habe.  Nur durch andere habe ich realisiert, wo eigentlich noch Wissenslücken sind und bekam ein tieferes Verständnis von Themen. All das hat mich davon übrzeugt, dass anderen etwas beibringen der beste Weg ist, selbst etwas zu lernen.

Nun ohne weitere Ausschweifungen, hier sind:

Meine Top 5 Gründe, anderen etwas beizubringen:

1. Ich bin motivierter, so richtig in die Tiefe zu gehen

Wenn ich an einem Projekt arbeite, lerne ich meistens nur das, was nötig ist, um die Aufgabe zu erfüllen. Und wenn ich mir die Zeit nehme, etwas über ein neues Thema zu lesen oder wenn ich mir eine neue Fähigkeit aneigne, höre ich häufig an dem Zeitpunkt auf, an dem ich denke, dass ich es grob verstanden oder “genug” gelernt habe.

Aber wenn ich etwas vorbereite, um es anderen beizubringen – sei es in einem Blogpost (meine liebste Art, etwas anderen beizubringen), einem Vortrag oder einem Video – dann möchte ich meinen Job so gut wie nur möglich erfüllen. Ich möchte andere nicht enttäuschen. Wenn ich mich also aufs Lehren fokussiere, fange ich automatisch an, Dinge zu hinterfragen und ich bin motivierter, dem Thema so richtig auf den Grund zu gehen.

2. Ich bekomme sofort Feedback

Wenn ich anderen etwas beibringe, dann habe ich die Möglichkeit, sofort Feedback von den Leuten zu bekommen, denen ich etwas beibringe. Sie fragen nach. Sie fordern mein Wissen und meine Überzeugungen heraus und zeigen mir, wo ich falsch liegen oder zeigen auf, wo noch Lücken in meinem Wissen sind. Und oft komme ich auf neue Ideen und beginne, Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen, die zu einem tieferen Verständnis führt.

3. Ich biete anderen einen Mehrwert

Wenn ich mein Wissen, meine Fähigkeiten und meine Erfahrung teile, biete ich anderen einen Mehrwert. Und anderen einen Mehrwert zu bieten ist irgendwo die Basis jeder Beziehung, und je mehr ausgetauscht wird, desto stabiler und stärker werden Beziehungen und desto wichtiger werden die involvierten Personen einander.

4. Ich werde definitiv ein besserer Programmierer …

Indem ich anderen etwas beibringe, sammle ich selbst mehr Wissen. Und durch das Lehren nutze ich häufig Beispiele, die ich erstellt habe, um Dinge zu demonstrieren. Allein das hilft mir jeden Tag, wenn ich versuche ein Problem zu lösen. Weil ich dann das nehmen kann, was ich gelernt habe und auf meine alltägliche Arbeit übertragen kann.

5. … und ein besserer Mensch

Zu guter Letzt macht es mich einfach demütiger, wenn ich unterrichte. Je mehr ich lehre, desto mehr lerne ich, und je mehr ich lerne, desto deutlicher sehe ich, was ich noch nicht weiß. Das allein macht mich verständnisvoller, geduldiger und nachsichtiger – gegenüber anderen und gegenüber mir selbst. Dann realisiere ich immer wieder, dass es im Leben nicht darum geht, perfekt oder besser als alle anderen zu werden, sondern dass es darum geht, als Mensch zu wachsen. Das ist ein langsamer und manchmal auch ein mühseliger Prozess.

Teile dein Wissen … jetzt!

Wenn du also als Mensch wachsen willst und wenn du dein Lernen beschleunigen willst, fange noch heute an, dein Wissen zu teilen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, das zu tun. Fang noch heute damit an, anderen Mehrwert auf die ein oder andere Art zu bieten:

  • Schreibe einen Blogpost und veröffentliche ihn
  • Bereite einen Vortrag vor – für dein Team, dein Unternehmen, eine kleine lokale Gruppe oder eine Konferenz
  • Nimm ein Video über ein Thema auf
  • Beantworte Fragen von anderen
  • Teile Ideen auf Social Media
  • Schreib ein Buch und veröffentliche es via Self-Publishing
  • Erstelle einen Kurs und biete ihn an – online or offline

Welche anderen Ideen hast du, um Ideen und Wissen mit anderen zu teilen? Welche anderen Vorteile, die das Lehren mit sich bringt, erfährst du für dich? Teile sie in den Kommentaren (Und erkenne, dass du gerade jetzt anderen etwas vermittelt hast 😉)

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.