Unser Adventskalender-Türchen Nummer 5 offenbart die Webdesign Trends 2019. Inpsyde Grafikerin Alina beschreibt und bewertet sie. Insbesondere beurteilt sie, inwiefern sie nützlich für ein Redesign sind.


Jedes Jahr erscheinen unzählige Designtrends für das kommende Jahr. Einige setzen sich für einen gewissen Zeitraum durch oder entwickeln sich weiter, andere haben gerade erst das Licht der Welt erblickt. Doch alles schön und gut, wie sieht es eigentlich in der Realität aus, wenn es um das Redesign von Webseiten geht? Sollten Webdesignerrinnen und Webdesigner Webdesign Trends besondere Aufmerksamkeit schenken und ihre Arbeit an ihnen orientieren? Oder dienen sie lediglich als Quelle der Inspiration? Diesen Fragen möchte ich in diesem Beitrag auf den Grund gehen.

Deshalb folgt nun:

Full Width Open Compositions

Noch nicht vor allzu langer Zeit waren Webseiten geprägt von Kästen, Rahmen und geschlossenen Elementen. Mit der Zeit verwandelten sie sich immer mehr. Es entstanden offene, luftige Kompositionen mit weitgehend keinen Begrenzungen. Sie regen die Fantasie an und machen neugierig auf weiteren Inhalt.

Web Design Trends 2019 Full Width Composition

Beispiel: https://www.magicleap.com/

3D-Elemente

Den Einsatz von 3D-Elementen werden wir immer häufiger zu sehen bekommen. In den meisten Fällen setzt man dieses Stilmittel in Kombination mit starker Typografie ein. Es erzeugt eine ganz besondere Stimmung. Die 3D-Optik erinnert an die Realität, während der Rest der Webseite uns wieder in die digitale Welt zurückholt.

Web Designtrends 2019 3D Elemente

https://www.makereign.com/work/1/wigroup

Anti-Gravity

Um einen ganz besonderen Effekt zu erzielen, werden häufig 3D-Elemente mit dem non-gravity-Konzept kombiniert. Dadurch erzeugt man noch mehr Tiefe, Leichtigkeit und bringt durch die Schwerelos-Optik das gewisse Etwas in die Komposition ein.

Web Designtrends 2019 Anti Gravity

https://www.behance.net/benfearnley

Vivid Colors

Pulsierende und kräftige Farben werden in 2019 weiterhin oft vorzufinden sein. Denn kräftige Farben in Verbindung mit starker Typografie und 3D-Effekten verwandeln jede Komposition in etwas ganz Besonderes. Sie dienen als Eyecatcher auf Webseiten, um schnell Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Web Designtrends 2019 vivid colors

https://www.behance.net/muokkaa

Realism & Flat Elements

Sehr beliebt ist auch die Kombination von Gegensätzen, da sie bekanntlich immer pulsieren. Realistische Objekte kombiniert mit verschiedenen Strukturen und flachen Elementen erzeugen verschiedene Dimensionen.

Web Designtrends 2019 realism und flat elements

https://www.brandaffair.ro/

Doodles, Strokes & Illustrations

Statt der bekannten Illustrationen, die momentan sehr häufig ihre Verwendung finden, werden in Zukunft Freestyle-Illustrationen mit chaotischen Linien und “Gekritzel” auftauchen. Definitiv sticht diese Illustration aus der Masse heraus.

Web Designtrends 2019 Doodles Strokes und Illustrationen

https://www.secondcityworks.com/

Bewertung

Wenn man sich den Auszug aus den oben genannten Designtrends einmal anschaut, bemerkt man, dass jeder einzelne Trend sehr stark und individuell ist. Jedes Stilmittel erzielt eine bestimmte Wirkung. Demnach ist nicht jedes Stilmittel für jedes Thema geeignet. Beispielsweise sollten für ein klassisches Bestattungsunternehmen keine pulsierenden Farben, lustige Illustrationen oder übermäßige 3D-Typografie eingesetzt werden. Sie würden die gesamte Seite dominieren und dadurch das Thema und die Zielgruppe verfehlen.

Herangehensweise an ein Redesign

Ein Redesign durchzuführen erfordert ein strategisches Vorgehen. Dies ist die richtige Herangehensweise:

  1. Alle Informationen sammeln, bspw. über die Zielgruppe oder das Ziel der Webseite
  2. Anforderungen und Wünsche definieren
  3. Designmateriel wie z.B. Styleguide und weitere Dokumente in Erfahrung bringen
  4. Analyse der bestehenden Webseite durchführen (Pain Points, Probleme, Verbesserungswünsche)
  5. Recherche und Konkurrenzanalyse
  6. Ideen sammeln in Form von Moodboards, Scribbles oder Stichpunkten
  7. Technische Umsetzbarkeit prüfen
  8. 1-3 Designentwürfe
  9. Basisdesign fertigstellen
  10. Screendesign

Fazit

Das Beispiel am Redesign zeigt, dass individuelle Entscheidungen getroffen werden müssen, um ein wirklich passendes Design zu erstellen. Ebenso spielen Kundenanforderungen, das Budget und Wünsche bei der Erstellung eines Designs eine große Rolle.

Häufig schränkt die bestehende Corporate Identity eines Kunden die Verwendung von Elementen immens ein. Dadurch kann nicht immer jeder Designtrend realisiert werden. Vor allem der bestehende Content spielt eine große Rolle. Schließlich muss er zielgruppengerecht dargestellt werden und das Thema vollständig aufgreifen.

Erfahrungsgemäß können Designtrends in Projekten eher realisiert werden, wenn einem komplett freie Hand geboten wird und es keinerlei Vorgaben gibt. Ebenso muss die Zielgruppe sehr offen sein. Je weniger Content vorhanden ist, desto mehr kann mit Designelementen gespielt werden.

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.